Soforthilfe im Trauerfall:

Bestattungen in der Gemeinde Elsdorf

Bestattungen in und um Elsdorf

Oerding Bestattungen aus Zeven ist auch in der Gemeinde Elsdorf tätig. Wir beraten Sie gerne – ob Bestattungsvorsorge oder Trauerfall. Kontaktieren Sie uns rund um die Uhr.

Über Elsdorf

Elsdorf ist eine ländliche Gemeinde in einer landschaftlich reizvollen Gegend im Ostetal. Es ist die zahlenmäßig kleinste Ortschaft der Samtgemeinde Zeven. Die ganze Dorfgemeinschaft zählt rd 2.050 Einwohner. Das ansprechende Landschaftsbild prägen gepflegte Baumbestände, stille Gehöfte und charmante Hofanlagen. Umgeben von Wald und Feldern, bietet die abgelegene Ortschaft eine tolle Gelegenheit zum Rasten – abseits von Hektik und Stress.

Von Fliehburgen und der Erbschaft der Ida von Elsdorf

Vermutungen über die Ansiedlung von Elsdorf reichen bis ins 8. Jahrhundert zurück, als Karl der Große in Sachsen eingedrungen war, um hiesige Heiden zu christianisieren sowie fränkische Außengrenzen zu schützen. Zur Verteidigung, aber auch als Rückzugsort erbauten die Sachsen burgähnliche Anlagen, genannt Fliehburgen. Eine davon wurde zu jener Zeit in Elsdorf erbaut.

Ein weiterer Einschnitt geschah in der Mitte des 11. Jahrhunderts, als der Ort oder die benachbarte Burg Elsdorf von der Gräfin höchsten Adels namens Ida von Elsdorf bezogen wurde. Die edle Frau war eine Nichte des Kaisers Heinrichs III. und des Papstes Leo IX. Die eigene Idas Burg sollte auf den Resten der Fliehburg zu Elsdorf gebaut werden.

Das Schicksal hatte für Ida große politische und persönliche Herausforderungen vorgesehen. Sie heiratete drei Mal und musste drei Gatten und einen Sohn begraben. Der 12-jährige Ekbert, ihr ältester Sohn und leiblicher Erbe, wurde von seinem Verwandten Udo II. von Stade, dem machtvollen Markgrafen, im Streit erschlagen. Der Erben beraubt, ging Ida nach Rom zu ihrem Onkel Leo IX. Der Papst gab seiner Nichte den segensreichen Rat, Udo seine Schuld zu verzeihen. Ida befolgte die päpstliche Mahnung, adoptierte Udo und setzte ihn selbst zu ihrem Erben ein. Somit sicherte sie nicht nur den Frieden und Wohlstand in der Ortschaft, sondern erweiterte auch ihre Besitztümer zu Lasten von Udo noch um 300 Höfe.

Der zweite Sohn von Ida, namens Burkhard, war Erzbischof von Trier. Er oder Ida selbst sollen gegen Ende des 11. Jahrhunderts in Elsdorf eine Feldsteinkirche erbaut haben, die nicht mehr erhalten ist. Die heutige Saalkirche Allerheiligen zu Elsdorf wurde aus Findlingen errichtet und stammt mit ihrem ältesten Teil, dem Kirchenschiff, aus dem Jahre 1798.

Kontaktieren Sie uns gerne - Zu jeder Zeit!

Oerding Bestattungen | ehrlich & einfühlsam

„Die vielen Rückmeldungen von Trauernden, die ich betreuen durfte, haben mir gezeigt, dass unser Weg richtig ist. Immer noch denke ich an die ältere Dame, die sich mit unserer Ermutigung und Hilfe neben ihren verstorbenen Ehemann gesetzt und sich in aller Ruhe von Ihm verabschiedet hat. Nach der Bestattung sagte sie mir: Sie haben mir gutgetan“.

Lars Oerding

Scroll to Top